Banner

Deichelmäus Wappen Unterdigisheim e.V.

Mitgliedszunft des Narrenfreundschaftrings Zollern-Alb

Presse

• Fränkische Nachrichten am 07.02.2017 •

tbb_04_02_2017
Foto: Philipp Hahn. Mit freundlicher Genehmigung der Fränkischen Nachrichten.

Deichelmäus in Tauberbischofsheim

Die "Bischemer Kröten" aus Tauberbischofsheim waren anlässlich ihres 66-jährigen Bestehens in diesem Jahr Veranstalter des 23. Freundschaftstreffens des Bundes Deutscher Karneval sowie des 36. Fränkischen Narrentreffen im Narrenring Main-Neckar. Bei diesem Treffen am ersten Februarwochenende waren auch die Deichelmäus mit ihrer Zunftmeisterin und gebürtigen Tauberbischofsheimerin Ramona Stein dabei. Die Deichelmäus nahmen nicht nur sonntags am Narrenringumzug teil, sondern auch am Vorabend am Großen Brauchtumsabend, wo sie ihre Zunft vorstellten und ihren Maustanz aufführten.

• ZOLLERN-ALB-KURIER am 03.02.2010 •

Mit freundlicher Genehmigung des ZOLLERN-ALB-KURIERS, 03.02.2010, Autor: Volker Schweizer:

Porträt unserer 1. Vorsitzenden Ramona Pönisch

Den Rat der Mutter befolgt

Ramona Pönisch im Porträt: “Bischemer Kröte” ist Chefin der Deichelmäus

Ramona Pönisch fühlt sich schon lange nicht mehr als “Reig’schmeckte”. In Unterdigisheim kennt sie mittlerweile jeder, in Narrenkreisen sowieso. Die 37-Jährige leitet seit dieser Saison die muntere Schar der Deichelmäuse.

Ramona
Ramona Pönisch leitet seit dieser Saison die Deichelmäus. Zusammen mit ihrer Tochter Vanessa freut sie sich auf die Höhepunkte der Dorffasnet. Foto: Volker Schweizer.

Unterdigisheim. Selbstbewusstsein präsentierte sie “ihre” Zunft beim ersten großen Auftritt in Heinstetten. Von Aufregung keine Spur – trotz der vielen Fernsehkameras. Im Interview mit Sonja Schrecklein erzählte sie mit viel Witz und Charme die Geschichte des Narrenvereins. Schrecklein blieb dabei die Herkunft der “Narrenmutter” natürlich nicht verborgen. Sie stammt ursprünglich aus Tauberbischofsheim, war dort Mitglied bei den “Bischemer Kröten”.

Auf den Heuberg kam Ramona Pönisch durch ihren Ex-Mann. Der musste, nachdem man die Kaserne in Lauda-Königshofen geschlossen hatte, in Meßstetten Dienst tun. Den Entschluss, auch nach der Scheidung auf der rauen Alb zu bleiben, hat Pönisch nicht bereut. Tochter Vanessa stimmt ihr zu.

Dass Unterdigisheim für beide schon zur zweiten Heimat geworden ist, liegt mit Sicherheit an der herzlichen und aufgeschlossenen Art von Mama Ramona. “Grüß’ die Leute“, hatte ihre Mutter ihr geraten. Und so dauerte es nicht lange, bis die quirlige Frau, die als Büroleiterin bei der Textildruckerei Mayer beschäftigt ist, zu den Deichelmäusen stieß. Denn närrisch war sie schon immer. In ihrer alten Heimat leitete sie eine Tanzgruppe und das Männerballett. Als “Kommandeur der Garde” saß sie sogar in der Führungsriege.

Ramona Pönisch macht keinen Hehl daraus, dass ihr die schwäbische Fasnet besser gefällt. “In Tauberbischofheim war es üblich, in Anzug und Krawatte zur Prunksitzung zu gehen. Es war eine eher steife Veranstaltung”, erinnert sie sich.

Seit 2004 leitet Ramona Pönisch die Tanzgruppen des Narrenvereins, darunter auch die von ihr ins Leben gerufenen “Showteens”. Im November 2009 schlug dann ihre große Stunde. Die Deichelmäuse wählten sie zur Vorsitzenden. Zunächst wollte Pönisch nur als Beisitzerin im Ausschuss mitarbeiten. Bis dann der Abend kam, der sie, “was recht selten vorkommt”, sprachlos werden ließ. Karin Boss und Dirk Stumpp hatten sie an der Haustür mit der Frage überfallen, ob sie sich auch das “I-Tüpfelchen”, das Amt der Vorsitzenden, vorstellen könnte. Pönisch zögerte zunächst, nach der Abarbeitung einer Pro-und-Contra-Liste während eines dreitägigen Wellness-Urlaubes sagte sie aber Ja. Nunmehr ist die Unterdigisheimerin Nachfolgerin von Josef Leute und Chefin von mehr als 240 Mitgliedern, davon rund 170 Hästräger.

Ans Maskenabstauben am Dreikönigstag in der Zunftstube erinnert sie sich ungern: “Meine Knie haben bei der Begrüßung furchtbar gezittert.” Jetzt freut sie sich auf die Dorffasnet und die letzten Auswärtsauftritte, die die Deichelmäuse zum Kinderringtreffen nach Stein, zum Brauchtumsabend nach Dormettingen und zum Umzug nach Erlaheim führen. Am Fasnetsdienstag geht's außerdem zum Fasnetsmarkt nach Nusplingen und zum Umzug nach Gosheim.

Nach den närrischen Tagen plant Ramona Pönisch einen Ausflug nach Tauberbischofsheim. Höhepunkt dabei wird der Besuch der Distelhäuser Brauerei sein.

Up